Steueraspekte bei gewerblicher Immobilienfinanzierung

Steueroptimierungen in der gewerblichen Immobilienfinanzierung

Bild Steueraspekte bei gewerblicher Immobilienfinanzierung

Disclaimer: Der folgende Text bietet keine Steuerberatung und kann daher auch keine Steuerberatung ersetzen. Wer konkrete steuerliche Fragen und Anliegen hat, sollte sich unbedingt an eine Steuerberatung wenden.

Jedes Investment in gewerbliche Immobilien ist ein Zahlenspiel. Da unterscheidet sich die gewerbliche Immobilienfinanzierung nicht von der privaten. Nur was sich auf dem Papier rechnet, ist fĂŒr Investor:innen sinnvoll. NatĂŒrlich gibt es auch in der Gewerblichen Immobilienfinanzierung Raum fĂŒr steuerliche Optimierungen. Denn Zinsen und Tilgung sind in der Regel steuerlich absetzbar – auch die Immobilie selbst lĂ€sst sich in der Regel abschreiben und rund um das Thema Steuern gibt es eine Menge Potential, das eigene Investment zu verbessern. Doch natĂŒrlich funktioniert das alles nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Deswegen gibt’s hier alles Wichtige ĂŒber die Steueraspekte bei gewerblicher Immobilienfinanzierung: Rein also in einen Überblick zu Themen wie Gewerbesteuer, Zinsen, Tilgung, Abschreibung, Umsatzsteuer und Grunderwerbsteuer.

Finanzierungsberatung von Profis fĂŒr Profis

Großprojekte digital, einfach und effizient mit Urbyo Professional finanzieren.

Zur Anmeldung

Gewerbesteuer in der gewerblichen Finanzierung: Zinsen abziehen & Steuern sparen 

Was ist die Gewerbesteuer? Die Gewerbesteuer ist eine Gemeindesteuer, die auf den Gewinn eines Gewerbebetriebs erhoben wird. Sie betrÀgt in der Regel 3,5 % des Gewerbeertrags. Der Gewerbeertrag ergibt sich aus der Summe der Umsatzerlöse, der Betriebsausgaben und den Gewerbeverlusten.

Da die Zinsen einer gewerblichen Immobilienfinanzierung in der Regel als Betriebsausgaben abziehbar sind, mindern sie den Gewerbeertrag und somit die Gewerbesteuerlast.

Lightbulb light

Kann ich die Tilgung einer gewerblichen Immobilienfinanzierung steuerlich geltend machen?

Nein, die Tilgung einer gewerblichen Immobilienfinanzierung kann nicht steuerlich geltend gemacht werden. Das liegt ganz einfach daran, dass die Tilgung eine RĂŒckzahlung des Darlehens und deswegen keine Betriebsausgabe ist.

Wie wird die Abschreibung in der gewerblichen Immobilienfinanzierung steuerlich geltend gemacht?

Die Abschreibung hingegen kann in der gewerblichen Immobilienfinanzierung in der Regel ĂŒber die Nutzungsdauer der Immobilie verteilt geltend gemacht werden. Die Nutzungsdauer von gewerblichen Immobilien betrĂ€gt in der Regel 33 1/3 Jahre.

Die Abschreibung kann in der SteuererklĂ€rung als Betriebsausgabe geltend gemacht werden. Dazu mĂŒssen Unternehmen die Anschaffungskosten der Immobilie, die Nutzungsdauer und die Abschreibungsmethode angeben.

Steuern sparen mit linearer & degressiver Abschreibung

Die Anschaffungskosten einer gewerblichen Immobilie können in der Regel steuerlich abgeschrieben werden. Die Abschreibung ist eine gewinnmindernde Aufwendung, die den Gewinn des Unternehmens senkt und somit die Steuerlast verringert.

Es gibt zwei Abschreibungsmethoden fĂŒr gewerbliche Immobilien:

  1. Lineare Abschreibung: Bei der linearen Abschreibung werden die Anschaffungskosten gleichmĂ€ĂŸig ĂŒber die Nutzungsdauer der Immobilie abgeschrieben. Die Nutzungsdauer von gewerblichen Immobilien betrĂ€gt in der Regel 33 1/3 Jahre.

  2. Degressive Abschreibung: Bei der degressiven Abschreibung werden die Anschaffungskosten in den ersten Jahren stĂ€rker abgeschrieben als in den Folgejahren. Die degressive Abschreibung ist nur fĂŒr GebĂ€ude möglich, die nach dem 31. Dezember 1924 errichtet wurden.

Die Wahl der richtigen Abschreibungsmethode hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. der Höhe der Anschaffungskosten, der Nutzungsdauer der Immobilie und der erwarteten Steuersituation des Unternehmens. In der Regel ist die lineare Abschreibung die bessere Wahl, da sie einfacher zu berechnen ist und weniger Risiken birgt. Die degressive Abschreibung kann jedoch in manchen FĂ€llen zu einer höheren steuerlichen Entlastung fĂŒhren.

Wichtig ist, dass sich Unternehmen von Steuerberater:innen beraten lassen, um die fĂŒr sie optimale Abschreibungsmethode zu wĂ€hlen.

Wann ist die Umsatzsteuer bei einer gewerblichen Immobilienfinanzierung abzugsfÀhig?

Die Umsatzsteuer bei einer gewerblichen Immobilienfinanzierung ist in der Regel abzugsfÀhig. Das bedeutet, dass Unternehmen die Umsatzsteuer, die bei der Anschaffung oder Herstellung einer gewerblichen Immobilie anfÀllt, als Vorsteuer abziehen können.

Allerdings ist der Vorsteuerabzug nur möglich, wenn die Immobilie zu mindestens 10 % betrieblich genutzt wird. Außerdem muss die Immobilie ein Wirtschaftsgut sein, das der Erzielung von Einnahmen dient. Ist die Voraussetzung erfĂŒllt, kann die Umsatzsteuer in der SteuererklĂ€rung als Vorsteuer geltend gemacht werden. Dazu mĂŒssen Unternehmen die Rechnungen des VerkĂ€ufers oder Bauunternehmens aufbewahren und die Umsatzsteuer in der SteuererklĂ€rung angeben.

BĂŒrogebĂ€ude bis Hotel: Jedes Projekt hat spezifische Herausforderungen

Gewerbliche Immobilienfinanzierungen unterscheiden sich teils erheblich. Denn die Anforderung unterscheiden sich teils erheblich, wenn du beispielsweise ein Hotel finanzieren möchtest im Unterschied zu einem Einkaufszentrum oder einer Lagerhalle. Aber welchen Einfluss hat das auf die jeweiligen Optionen bei der Finanzierung?

Zum Artikel

Grunderwerbsteuer absetzen bei gewerblicher Immobilienfinanzierung?

Nein. Denn die Grunderwerbsteuer bei einer gewerblichen Immobilienfinanzierung ist eine Verkehrssteuer, die auf den Erwerb von GrundstĂŒcken erhoben wird. Damit gehört sie zu den Kaufnebenkosten und ist keine Betriebsausgabe.

Refinanzierung von Immobilienkrediten fĂŒr Gewerbeobjekte

Die Refinanzierung von Immobilienkrediten ist ein entscheidender Schritt, um die finanzielle StabilitĂ€t von Investments und Wachstumsmöglichkeiten zu nutzen. Deswegen gibt's die Basics zur Refinanzierung hier im Überblick. —

Zum Artikel

Perfect Fit-Finanzierung fĂŒr jeden Deal mit Urbyo

Der erste Schritt zum Immobilieninvestment ist die passende Finanzierung. Wenn die zu den Zielen und zur Strategie passt, lĂ€sst sich der eigene Deal natĂŒrlich immer weiter optimieren. Bei konkretem steuerlichen Beratungsbedarf, sollte jede:r Investor:in sich immer an eine Steuerberatung wenden. Denn das hier war nur ein erster Überblick.

Wer aber die passende Finanzierung als Grundlage sucht, wendet sich ganz easy an Urbyos Finanzierungsprofis.

Immer fĂŒr Sie da

Wenden Sie sich gerne bei Fragen gerne an unser Team. Hier können Sie direkt einen Termin auswÀhlen:

Termin vereinbaren

FAQ Steueraspekte gewerbliche Immobilienfinanzierung